Bericht von der Vereinsmeisterschaft im Langlauf des WSVI am 30. Januar  2011 (Hans Dondl, Pressewart)


 


23 gemeldete Starter kamen am vergangenen Sonntag zum Sportplatz in Spatzenloh, um sich im Wettkampf der Nordischen Vereinsmeisterschaft des WSVI zu  messen.  „Ein paar mehr, dürften es schon sein“, meinte Gerhard Schmitt, 2. Langlaufwart des WSVI. Dies tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch. Das Vereinsheim des WSVI hat sich einmal mehr als Treffpunkt und Veranstaltunsort bewährt. Die Hochterasse war gut gefüllt und unterstützt durch aufmunternde Musik ging es zunächst für alle Läufer rund um den Sportplatz und dann auf das große Feld an der Ickinger Sprungschanze. Je nach Alter und Geschlecht musste der 2,3 km lange Rundkurs ein- bis dreimal bewältigt werden. Die Klassikspur wurde heuer von allen Startern in den höchsten Tönen gelobt. Der Grund ist die brandneue  Skatingwalze mit angehängtem Klassik-Spurer. „Durch diese Kombination wird die Spur viel fester und auch schneller,“ äußerte sich  zufrieden WSVI-Vorstand Thomas Scheifl. Somit profitieren nicht nur die Skater von dieser  Investition,  die sich der Verein und die Gemeinde Icking geteilt haben.  Nach Rennschluss traf man sich zur vorläufigen  Siegerehrung  bei Kaffee und Kuchen im voll besetzten  Vereinsheim und so kam  auch die Geselligkeit  nicht zu kurz. Bei dieser Gelegenheit bedankte sich Thomas Scheifl bei Franz Steib, der nach jahrzehntelanger Tätigkeit als Zeitnehmer für den WSVI in den wohlverdienten „Vereinsruhestand“ gegangen ist.  Alle Teilnehmer müssen bis zur offiziellen Siegerfeier bis 16. April warten. Dann gibt es die Saisonschlussfeier im Dorfener Vereineheim  zusammen mit den Alpinen und auch die Ehrung der besten Kombinierer aus Langlauf und Riesenslalom (Termin 20. Februar).  

Schülermeister darf sich Lius Gämmerler nennen. Als Vereinsmeister bei den Erwachsenen konnten Dagmar Schaffelhuber ( 10. Titel !) und Jakob Dondl  ihre Siege aus dem Vorjahr erfolgreich verteidigen.   vollständige Ergebnisliste